Mit Ritualen den Teamgeist fördern

#workhardplayhard – in Startups ist das schon an der Tagesordnung. Aber auch viele etablierte Unternehmen nehmen sich dieses Managementprinzip zu Herzen. Sie motivieren ihre Mitarbeiter über das hinaus, was mit rein finanziellen Anreizen möglich ist. Regelmäßige gemeinsame Feiern oder Aktivitäten fördern das Zusammengehörigkeitsgefühl und kompensieren die vielen Wochen etwas, in denen das Team Höchstleistungen erbringt. Startups wissen es schon: man kann mit Ritualen den Teamgeist fördern.

Rituale sorgen für ein eingespieltes Team. Ob Weihnachtsfeier, Sommerveranstaltung, Wanderung oder Konzertbesuch – all dies fördert den Teamgeist und bringt die Teammitglieder einander näher. Jedes Unternehmen muss eine Mischung aus Teamritualen und Veranstaltungen finden, die zur DNA des Unternehmens passt und nicht künstlich wirkt. In Startups entwickeln sich diese Rituale praktisch von selbst. Größere und ältere Unternehmen haben es schwerer. Gemeinsam mit dem Team müssen sie einen Weg finden, um glaubwürdige Rituale in das Firmenleben einzuführen. Geschieht dies jedoch ohne Beteiligung des Teams oder des Managements, wird der gewünschte Erfolg nicht erreicht oder kann das Team sogar auseinander treiben. Es ist auch wichtig, Ihre Veranstaltungen so zu organisieren, dass Kollegen mit familiären Verpflichtungen daran teilnehmen können.

Aber auch kleine Dinge können einen großen Wert für das Team schaffen: Mittagessen mit dem Chef, regelmäßige Teambesprechungen und persönliche Gespräche. Motivation muss nicht unbedingt Geld kosten. Es geht um Authentizität und Regelmäßigkeit. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Tun Sie, was immer für Ihr Team gut ist. Scheuen Sie sich nicht vor der Anstrengung, denn Rituale haben eine hohe Rentabilität. Sie binden die Mitarbeiter an das Unternehmen, motivieren sie – und sie machen Spaß.

Während Sie mit Spaß Ihr nächstes Team-Event planen, vergessen Sie nicht den steuerlichen Aspekt. Betriebsprüfer mögen Team-Events. Sie sollten sich also individuell beraten lassen. Oder laden Sie einfach Ihren Steuerberater zur Party ein…

Photo by Samantha Gades on Unsplash