COVID-19: Was können Unternehmen tun?

Momentan ist es für alle Unternehmen das wichtigste Ziel, die aufziehende Krise mit möglichst geringen Schäden zu überstehen. Mit beherzten Maßnahmen können jetzt noch Vorkehrungen für die absehbar harten Zeiten getroffen werden, die bei einer massenhaften Verbreitung von #COVID-19 in einigen Monaten zu erwarten sind.

Zudem ist es generell wichtig, die Ausbreitung so lange wie möglich zu verzögern, um eine Überlastung des Gesundheitssystems zu verhindern.

Aber was können Unternehmen tun, auch um die Behörden bei der Kontrolle der Ausbreitung der Krankheit zu unterstützen?

Hier ist meine Empfehlung für Ihren 10-Punkte-Plan gegen das Virus:

  • technische Voraussetzungen für mobiles Arbeiten schaffen
  • Rahmenbedingungen für Home Office schaffen und kommunizieren
  • Video Conferencing vs physische Meetings priorisieren
  • Großraumbüros durch Raumteiler in kleinere Einheiten teilen
  • Dienstreisen auf ein Minimum beschränken
  • Seminare und Konferenzen meiden
  • Teams mit hochkritischen Aufgaben – wenn möglich – in zwei Hälften teilen und an unterschiedlichen Orten arbeiten lassen
  • Zeit für Krankheit ohne Krankenschein auf 6 Arbeitstage verlängern
  • Hygienevorkehrungen im Büro überprüfen und ggf. intensivieren
  • ggf. 1-2x täglich Körpertemperatur aller Mitarbeiter checken

Warum ich glaube, dass herkömmliche Notfallpläne bei der Bewältigung von COVID-19 in vielen Fällen nicht helfen werden, habe ich in einem anderen Beitrag erläutert.

Bleiben Sie gesund!

An Englisch version of this article can be found on LinkedIn.

Photo by Jason Leung on Unsplash